Stöbern - Hundesportverein-Hundeschule

Hundesportverein Wels-Pernau
Direkt zum Seiteninhalt
S T Ö B E R K U R S
Im Stöberkurs lernen die Hunde nach Menschen und Gegenständen zu suchen, ähnlich der Rettungshundeausbildung. Hier aber ohne Einsatzverpflichtungen, aus Spaß an der Sache und als sinnvolle Beschäftigung.
Der grundsätzliche Unterschied zur Fährtenarbeit besteht darin, dass der Hund beim Stöbern nicht mit der Nase am Boden einer Fährte (Geruchspuren durch Bodenverletzungen beim „Legen“ der Fährte) folgt, sondern mit unterschiedlicher Nasenhöhe innerhalb eines Stöberfeldes die Witterung eines Menschen oder eines Gegenstandes aufnimmt.
Grundsätzlich ist dieser Kurs für jeden Hund geeignet, soferne er sich Fremden gegenüber freundlich oder zumindest neutral verhält und er sich motivieren lässt. Die Stöberübungen finden vorwiegend in waldigem Gelände statt, der Hund darf daher nicht dazu neigen, Wild zu hetzen.
Als Bestätigungsmittel setzen wir einmal mehr das Spielen mit dem Hund ein, aber natürlich auch Leckerlis.
Mittels Spielzeug wird versucht, den angeborenen Jagdtrieb auf die Suche nach Menschenfährten, nach Gegenständen, oder eben nach seinem Spielzeug umzulenken.
Zu Kursbeginn werden die werden die Erwartungshaltungen der Hundeführer vielleich etwas gedämpft. Denn anstatt sogleich mit dem Suchen zu beginnen, wird erst gelernt mit den Hunden zu spielen und sie für gewünschtes Verhalten richtig zu bestätigen, mit dem Ziel, den Beutetrieb so spielerisch zu steigern.
Der Hund soll uns auch mitteilen, dass er einen Gegenstand oder einen Menschen gefunden hat. Bevorzugtes Anzeigeverhalten dafür ist zumeist das Verbellen, auch das muss noch gelernt werden.
Nach Festigung der Vorübungen beginnt die eigentliche Sucharbeit als interessantester Teil für Mensch und Hund. Der Hundeführer lernt dabei seinen Hund zu lenken und sein Verhalten richtig zu interpretieren.
Im Sinne einer bestmöglichen Ausbildung ist es erforderlich die Teilnehmerzahl auf ein noch vertretbares Höchstmaß zu begrenzen.
Wir sind daher gegebenenfalls leider gezwungen, von den interessierten Mensch-Hund-Teams nur jenen mit der besten Eignung die Teilnahme zu ermöglichen.
Als Kursabschluss kann die Stöberprüfung der ÖHU abgelegt werden. Voraussetzung dafür ist eine bereits bestandene Begleithundeprüfung (BH1) oder eine bestandene Fährtenhunde-Sonderprüfung (SP FH1).
Die Prüfung besteht aus einer Unterordnung (wie BH1) und dem Stöbern nach Personen, sowie nach großen und kleinen Gegenständen, in unterschiedlichem Gelände.
Trainer
Lukas Hummer 0660 - 485 66 72
Kurszeiten, Kursbeginn
Samstag 09:00 Uhr oder nach Vereinbarung. Die Starttermine finden Sie auf der Infoseite.
Ausrüstung
Halsband oder Brustgeschirr, Leine, artgerechtes Spielzeug, Leckerbissen.
Voraussetzungen
Absolvierter Welpenkurs, Junghundekurs oder Begleithundekurs.
Der Hund muss sich gegenüber Fremden freundlich oder zumindest neutral verhalten. Er muss sich motivieren lassen und er darf zudem nicht dazu neigen, Wild zu hetzen.
Erforderliche Nachweise
Grundimmunisierung
Hundesportverein Wels-Pernau
Hundesportverein Wels-Pernau
Zurück zum Seiteninhalt